Image

Machbarkeitsstudie l Sanierungskonzept Siedlung „Das Vordere Wenscht“, Siegen

Auftraggeber:

Stadt Siegen

Baudaten:

2006

Kosten:

1.100.000 Euro

Aufgabe ist es, ein Konzept für die Sanierung des Wohnhauses Fichtenweg 32 - 33 in der denkmalgeschützten Siedlung "Das Vordere Wenscht" der Stadt Siegen zu erstellen. Dem Gebäude, als Beispiel eines Laubenganghauses in der ehemaligen Stahlarbeitersiedlung, wird unter denkmalpflegerischen Gesichtpunkten ein besonderer Wert zugesprochen. Zu untersuchen ist daher, ob unter Bewahrung der wesentlichen Merkmale des Hauses – nämlich der äußeren Gestalt und der inneren Struktur - eine Umstrukturierung des Gebäudes möglich ist.

Insgesamt kann der Anlage, trotz des derzeitigen schlechten Pflegezustandes, prinzipiell eine hohe architektonische Qualität zugestanden werden. Die Grundrisse der Wohnungen überzeugen durch ihre Helligkeit, auch ist der Zuschnitt klug und mit vielfältigen Einbauten geschickt organisiert. Mit einfachen Maßnahmen kann das Haus heutigen Ansprüchen an das Wohnen entsprechend organisiert werden. Im Sinne der denkmalpflegerischen Wertfindung scheint es geboten, größere Veränderungen an der äußeren Gestalt zu vermeiden und die Grundrissstruktur in ihren wesentlichen Zügen zu erhalten.


<< ZURÜCK